Passwort vergessen

Informationen zum Aircraft Specialist

Component1

Die Spezialfacharbeiter für Luftfahrtzeuge arbeiten in der Herstellung oder Instandsetzung von Luftfahrzeugkomponenten bei Luftfahrzeug-herstellern, deren Zulieferunternehmen, oder bei Instandhaltungs- unternehmen. Sie produzieren oder überholen dabei Komponenten von Flugzeugen, wie z.B. Pneumatik-Ventile, Bremsen, Rohrleitungen, Computer, oder Hydraulik-pumpen. In der Instandsetzung werden diese Komponenten nach einem vorgegebenen Zeitintervall, oder nach einem festgestellten Defekt aus dem Flugzeug ausgebaut und dann in der auf verschiedene Fachgebiete spezialisierten Fachwerkstatt überholt.

Im Prozess der Überholung werden die Komponenten je nach Art des Bauteils (z.B.: Hydraulik, Elektrik, Pneumatik,..) zerlegt, gereinigt, elektrische Kontakte erneuert, Dichtungen ausgewechselt, der Oberflächenschutz erneuert oder Rissprüfungen erledigt. Außerdem werden noch nötige Verbesserungen, sowie Modifikationen durchgeführt und bei Computern unter Umständen eine aktuelle Software aufgespielt. Danach werden sie durch einen hochqualifizierten und zur Bauteilfreigabe berechtigten Spezialfacharbeiter unter Verwendung eines Zertifikats, zum Einbau in einem gewerblich genutzten Luftfahrzeug freigegeben. In dem europäischen, durch die European Aviation Safety Agency EASA geregelten Luftraum, nennt sich dieses Zertifikat "EASA Form 1". Es stellt sicher, dass die Herstellungs-, oder Instandhaltungsbetriebe durch die EASA bzw. das Luftfahrtbundesamt LBA auf Ihre qualitäts- und vorschriftengerechte Arbeit überprüft wurden und somit nur hochwertige Bauteile an Luftfahrzeugen verbaut werden.

Spezialfacharbeiter für Luftfahrzeuge führen teilweise Reparaturen an verschiedenen großen oder schwierig auszubauenden Flugzeugkomponenten wie zum Beispiel den Fahrwerken im eingebauten Zustand direkt am Flugzeug aus und verringern dadurch den zeitlichen und finanziellen Aufwand für die Flugzeugwartung.

Das benötigte Wissen für diesen Beruf wird durch eine Ausbildung zum Fluggerätmechaniker oder Elektroniker für luftfahrttechnische Systeme erlangt, verbunden mit Fachlehrgängen, innerbetrieblichen praktischen Schulungen und Unterweisungen. Es ist auch möglich, durch einen für das entsprechende Fachgebiet förderlichen IHK-Ausbildungsberuf mit entsprechender Grundqualifikation eine praxisorientierte Fortbildung zum Aircraft Specialist zu durchlaufen. Für die Berechtigung zur Bauteilfreigabe nach Herstellungs- oder Instandhaltungsarbeiten sind langjährige praktische Erfahrung, weiterführende Schulungen und betriebsinterne Prüfungen nötig.

Aircraft Specialists haben abhängig von Ihren Fachgebiet folgende Aufgaben:

  • Montage beziehungsweise Demontage von Einzelbauteilen und Komponenten
  • Einstellarbeiten an Luftfahrtzeugbauteilen
  • Fehlersuche (Troubleshooting) und Fehlerbehebung
  • Durchführung von Modifikationen
  • Energie-, Signal-, Datenleitungen verlegen und verbinden
  • Sensorsysteme, Baugruppen der elektrischen und elektronischen Steuerungs- und Regelungstechnik sowie pneumatische und hydraulische Stellglieder installieren und justieren
  • Software installieren und anpassen
  • Prüfaufbauten anfertigen, technische Umfeldbedingungen simulieren, Messwerte erfassen, Signale an Schnittstellen prüfen und auswerten
  • Störungen einkreisen und beheben
  • Strukturprüfungen durch Zerstörungsfreie Prüfverfahren

News

16.12.2016

Standortschließung in Hamburg - IGL fordert erneut gemeinsames Vorgehen

Nach der Schließung der Flugzeugüberholung in Hamburg äußert die Industriegewerkschaft Luftverkehr...


Kat: Tarifverhandlung LHT, Berufspolitik
22.09.2016

Sanierung durch Tarifabsenkung

Die tariflichen Absenkungen bei WT in HAM, haben was das Zustandekommen seitens ver.di und...


Kat: Tarifverhandlung LHT

Keine Termine gefunden